Top Achievements

Place 1 WCG 2008 - _H2O (AoE3)
Place 2 WCG 2007 - Xeon (CnC3)
Place 3 WCG 2008 - khufu (CnC3)


Front page
button_forum button_awards center_block button_galleries button_members
Goji Beeren
[Register] [Pass]
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Board - Thread
Next thread ->
Board -> Public Boards -> General Discussion -> Wirtschaftskrise oder hausgemachte Probleme ?

Answers: 1
Page [1]
MOntgomery


King for a day




Location: Osterhofen
Posts: 394
# Thread - 2009-02-08 at 11:15 AM


Meinung: MYM: Opfer der Wirtschaftskrise?
Genug hausgemachte Probleme

Die Ereignisse bei MeetYourMakers sch?ren die Angst, dass die Wirtschaftskrise den eSport weit h?rter trifft als erwartet. Doch darf man nicht den Fehler machen, sie als Generalausrede zu verwenden. Denn vor allem bei MeetYourMakers waren eher hausgemachte Probleme der Ausl?ser f?r die Umstrukturierung.

Scheinbar endlose Mittel, hochkar?tige Teams. Das waren die Markenzeichen von MeetYourMakers. Das zu ESNation geh?rende Projekt fiel jahrelang durch augenscheinlich locker sitzende Geldbeutel auf, nicht selten wurde die Gehaltspolitik der D?nen - vor allem im Bereich Warcraft 3 - kritisiert.

Nun ist die Organisation gezwungen, ihr gesamtes Warcraft 3-Team zu entlassen. Spielerlegenden wie Jang 'Moon' Jae-Ho und Manuel 'Grubby' Schenkhuizen brachten anscheinend nicht den erhofften Mehrwert, um die f?r den eSport f?rstlichen Geh?lter zu rechtfertigen. Durch die Wirtschaftskrise geht es der Organisation jetzt auch noch schlechter denn je. Steht MeetYourMakers am Rande des Ruins?

Der Schluss liegt nahe - ist aber falsch

Solche oder zumindest ?hnliche Gedanken k?nnten dem Ein oder Anderen durch den Kopf gegangen sein, als er von der Entlassung des Warcraft 3-Teams erfuhr. Das Schicksal von MeetYourMakers schien geradezu pr?destiniert f?r eine ?bertragung auf die Wirtschaftskrise. Sponsoren brechen weg, Investoren zahlen weniger, folgerichtig wird der G?rtel enger geschnallt und der gr??te Kostenfaktor - das WC3-Team - entfernt.

Damit macht man es der Organisation aber zu einfach, weil man ESNation - der Firma hinter MeetYourMakers - damit eine Ausrede liefert, die relativ wenig mit dem wahren Ursprung der Entlassungswelle gemein hat.

Interessanterweise dementierte Mark Peter 'Mercy' Fries, COO von ESNation, derartige Ger?chte vehement und reagierte ?u?erst ungehalten dar?ber, dass man der Organisation gro?e finanzielle Schwierigkeiten andichtete. "Keiner unserer Investoren hat uns verlassen", entgegnete er dann auch im Interview mit fragster. Damit will die Unternehmensleitung zeigen, dass mitnichten finanzielle Probleme "Schuld" an der Umstrukturierung sind. Viel mehr geht es darum, dass die beiden Teams nicht mehr in die strategische Planung des gewinnorientierten Unternehmens ESNation passten.

Dritte Investitionsrunde - Zeichen f?r Probleme?

Aber auch das ist vielleicht nicht die ganze Wahrheit. Es gibt nichts an der Aussage zu r?tteln, dass ESNation derzeit zahlungsf?hig ist und das auch in absehbarer Zeit bleiben wird. Das ?ndert nichts an der Tatsache, dass es schwer f?llt zu glauben, die bisherigen Investitionen h?tten sich f?r die Teilhaber finanziell gelohnt. Das kann man unter anderem daran festmachen, dass die Organisation nach Aussagen von Mercy mittlerweile in die dritte Investitionsrunde gegangen ist.

Die ist n?tig, wenn die ersten beiden finanziellen Einlagen der Investoren nicht ausreichen, um eine Firma auf ein Niveau zu hieven, auf dem sie sich selber finanzieren kann und zudem noch Gewinn f?r die Teilhaber abwirft. Normalerweise ist es in der Wirtschaft schon ein zumindest riskanter Vorgang, in die dritte Finanzierungsrunde zu gehen. Dort muss schon sehr klar abgewogen werden, ob das Projekt noch zukunftsf?hig ist und es in absehbarer Zeit den erhofften Sprung nach vorne macht - oder ob man weiterhin Geld ohne finanziellen Nutzen verbrennt. Denn dann sollte man es sich zwei Mal ?berlegen, ob weitere Investitionen sinnvoll sind.

Theoretisch sollte ESNation also auf dem richtigen Weg sein und diesen konsequent fortsetzen, bis irgendwann der erhoffte Erfolg einsetzt. Dann stellt sich aber die Frage, warum zu Beginn der dritten Finanzierungsrunde eine so radikale Umstrukturierung bei MeetYourMakers Einzug h?lt. Es erscheint zumindest etwas seltsam, dass man die beiden gr??ten Werbetr?ger des Clans - und das sind Grubby und Moon zweifelsohne - nicht halten wollte. Zugegeben, gegen die finanzielle Unterst?tzung, die WeMadeFox Moon anscheinend zukommen lassen wird, kann MeetYourMakers nicht ankommen. Aber bei Betrachtung der Hauptseite von MYM sieht man, wie stark der Clan den Werbeeffekt eines Manuel Schenkhuizen in den letzten Monaten zu nutzen wusste. Es ist schwer vorstellbar, dass MeetYourMakers mit anderen Teams oder Spielern eine vergleichbare Pr?senz auf der Seite hervorrufen k?nnte wie mit Grubcandra. Trotzdem glaubt man bei ESNation wohl nicht, dass Grubby auf l?ngere Sicht mehr einbringen kann als man f?r ihn ausgibt.



Quelle www.fragster.de


------------------
For the world, you are somebody, but for somebody you are the world.
Inactive
DakenHo


Try to beat me




Location: Turbach
Posts: 158
# Answer: 1 - 2009-02-09 at 7:21 PM
gebt das geld mier, ich werde es schnell wieder investieren . mann wenn alle so wie ich leben w?rden, h?tte es gar nie eine finanzkriese gegeben. kack erbsenz?hler!


Inactive
|
Answers: 1
Page [1]


You must be registered.